Luftfahrt: Welche Zukunftsaussichten?

  • Experten

    12 July 2021

Vor der Corona-Krise waren die Aussichten für die Luftfahrt zwar optimistisch, steckten jedoch bereits in den „Turbulenzen’“ im Zusammenhang mit dem Klimawandel (die Branche ist für 4 % der Treibhausgasemissionen verantwortlich). Den Flugzeugherstellern ist bewusst, wie dringend es ist, Flugzeuge zu entwickeln, die diesen Herausforderungen gerecht werden.

Dies erfordert disruptive Innovationen: Hybrid-Flugzeuge, mit Wasserstoff oder einer Verteilung der Energie mittels Gebläse, kleine autonome Flugzeuge für den Intercity-Verkehr, Taxi-Drohnen usw. Diese klimaneutraleren Modelle erfordern riesige F&E-Budgets für Inbetriebnahmen, die bis 2035 vorgesehen sind. Der Staat hat die Möglichkeit, diese Programme teilweise zu finanzieren, z. B. über Strukturen wie Onera in Frankreich.

In der Zwischenzeit ist ein Übergang mit synthetischen Kraftstoffen möglich, auf Basis von dekarbonisiertem Wasserstoff und CO2, die nach einigen Modifikationen in die aktuellen Motoren eingespritzt werden (wobei jedoch das Problem der Speicherung dieser Kraftstoffe bei sehr niedrigen Temperaturen noch nicht gelöst ist). Die Luftfahrt entwickelt Wasserstoff-Partnerschaften mit der Bahn- und der Energieindustrie, bis eine neue technologische Ära beginnt.

Gérard Feldzer
Berater für Luftfahrt. Präsident von Luftfahrt ohne Grenzen

Eckdaten

Umsatz der Fluggesellschaften im Jahr 2020: 328 Milliarden Dollar (60 % weniger als 2019)

Jährliche Passagierzahlen:

  • 4,5 Milliarden im Jahr 2019.
  • 1,8 Milliarden im Jahr 2020 (gleiches Niveau wie 2003).
  • Für 2030 wird mit 6 Milliarden gerechnet.

Quellen: www.iata.org

Innovation Luftfahrt
Kontakt zu unseren Experten
Unsere Fachleute stehen Ihnen zur Verfügung, um mit Ihnen über Ihre geschäftlichen Anforderungen und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu sprechen, damit Sie Ihr Potenzial voll ausschöpfen können.

Sébastien Herrera

Global Account Director