Scalian, eine Gruppe von Spezialisten
construire l'innovation dans l'industrie

Industrie der Zukunft

Industrie 4.0, Industrie der Zukunft: Wie können Sie Ihre Pläne in die Tat umsetzen?

Industrie 4.0, 5.0
Die Wende zur Industrie 4.0

. ensavoirplus-bleu

Jenseits der Komfortzonen
Das Projekt im Dienste eines strategischen Ziels

. ensavoirplus-bleu

Strategische Vision & Shop Floor-Initiative
Die beiden Konzepte in Einklang bringen

. ensavoirplus-bleu

Welche Ausgangslage?
Die Industrie erlebt nicht ihre erste Revolution

. ensavoirplus-bleu

Mehr erfahren
und den vollen Umfang unseres Angebots entdecken

. ensavoirplus-bleu

Welche Ausgangslage?

Industrie 4.0 - Cyberphysikalische Systeme

Die Industrie erlebt nicht ihre erste Revolution. So wie bei der Mechanisierung – Ende des 18. Jahrhunderts –, der Elektrifizierung – Anfang des 20. Jahrhunderts – und der Automatisierung der Produktionswerkzeuge in den 1970er Jahren, so baut auch die vierte industrielle Revolution auf großen technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen auf.

Die Industrie 4.0 ist stärker vernetzt, agiler und innovativer. Seit der Entwicklung der Computer hat die physische Fabrik ihren „digitalen Doppelgänger“.

Die digitale Transformation hat abgesehen von den „Methoden und Prozessen“ – ganz gleich ob sie vom „Shopfloor“ oder vom Management initiiert wurde – bereits die Industrie erobert und betrifft unter anderem: :

  • Die Industrialisierungskette
  • Die Arbeitswerkzeuge, -methoden und -prozesse
  • Die industriellen Produkte selbst
  • Die Kunden-/Lieferantenbeziehung
  • Daten aller Art im industriellen Ökosystem
Smart Industry

Aber selbst wenn Sie über die möglichen „Sequenzen“ und Taktiken verfügen, sollte die Umsetzung das oberste Ziel jeder Strategie sein. Denn die Ressourcen und Budgets sind nicht unbegrenzt. Der Weg zu Industrie 4.0 wirft oft mehr Fragen auf als Antworten:

  • Wo beginnen Sie mit der Einleitung des technologischen Wandels: Übereinstimmung zwischen New Business Model und Operational Model?
  • Wie kann der daraus resultierende Wandel in allen Ihren Werken umgesetzt werden?
  • Wie verwenden Sie ein Digilab, um vom Proof of Technology zum Proof of Usage zu wechseln?
  • Wie verwalten Sie all diese Daten? Welche Art der Datenverwaltung?
  • Wie können Sie Ihre Prozesse ändern, und mit welchen Werkzeugen, um Leistung, Effizienz oder menschlichen Mehrwert zu verbessern?

Industrie 4.0, 5.0...

Die Wende zur Industrie 4.0

 

Durch das Setzen von Prioritäten, das Feiern der Erfolge und die Auseinandersetzung mit Hindernissen wird sie zu einer gemeinsamen Realität und bereichert unsere Expertise.

Scalian verfügt über ein eigenes technisches und methodisches Know-how (R2R©, OuDiPo©, SCMP© Methoden …), auf das wir uns hauptsächlich im Bereich der digitalen Technologien wie Big Data, künstliche Intelligenz, Simulation, Augmented Reality, Cloud & Web, IT-Sicherheit, digitale Apps usw. stützen.

Dieses technische Know-how wird durch unsere operativen fachspezifischen Berater verstärkt, die stark in die Performance involviert sind. Auf diese Weise können wir eine Praxiserfahrung nutzen, um Sie bei Ihrer Transformation besser zu unterstützen.

Dienstleistungen & Lösungen

• Wo stehen Sie? Wie weit sind Sie mit Ihren Industrie 4.0-Initiativen? Validierung/Anpassung?
• Wollen Sie einen Rollout-Plan erstellen, um vom „Proof of Concept/Values“ zur Industrialisierung der Lösung überzugehen?
Wollen Sie die großen funktionsübergreifenden Projekte Ihrer verschiedenen Werke steuern?
• Business Uses Cases, Schmerzpunktanalyse, Wert- und Gewinnschätzung/ROI
• Wie werden Arbeiten mit geringer Wertschöpfung verwaltet? (Prozessautomatisierung)

Und morgen? Scalian schafft Innovationen für die Zukunft

 

Sie die Wende zur Industrie 4.0 nehmen zu lassen, ist gut. Aber nicht ausreichend, wenn man Sie anschließend vor den nächsten komplexen Transformationen alleine lässt. Scalian ist da, um Sie bei Innovation und Wachstum zu unterstützen.

Ein Labor für Innovation
Scalian besitzt ein CREATIVE L@b, das seine Fähigkeit beisteuert, Innovationen zur Reife zu bringen und in marktfähige Lösungen einzuführen, vor allem durch sein Fachwissen und die Ergebnisse, die bei der Implementierung von Schlüsseltechnologien erzielt wurden und die für die digitale Transformation der Unternehmen notwendig sind.

Unsere Innovations- und F&E-Aktivitäten

Die Forschungsprojekte konzentrieren sich auf fünf einander ergänzende Hauptthemen:

  • Industrie 4.0
  • Augmented Human
  • Bordeigene Intelligenz von Geräten und Systemen
  • Agilere und digitalere Prozesse

Jenseits der Komfortzonen

Jedes Projekt muss einem strategischen Ziel dienen

Den Unternehmen zu helfen, aus dem Angebot der neuen digitalen Technologien diejenigen auszuwählen, mit denen sie neue Leistungs-, Effizienz- und Wertschöpfungsziele erreichen können.

Die gewählten Ziele müssen definitionsgemäß außerhalb der Komfortzone liegen, d.h. außerhalb der Zone mit den Zielen des kontinuierlichen Fortschritts oder des „Lean Managements“. Diese Ziele werden oft auf technische Fragen gemäß dem sogenannten „Silodenken“ reduziert, aber bei Industrie 4.0 geht es nicht nur um Technologie: Es geht darum, eine andere Art der Zusammenarbeit zu erfinden.

Industrie 4.0 führt zu einer Infragestellung:

  • der Geschäftsmodelle (zum Beispiel: die Integration des IoT ermöglicht die Entwicklung einer neuen, monetarisierbaren Anwendungsplattform usw.)
  • der industriellen Prozesse (z.B. Robotisierung einer Produktionslinie, Einsatz von AR für die Qualitätsabteilung usw.)

Dazu gehört eine 360-Grad-Sicht, um all das herauszuarbeiten, was die digitalen Technologien im Industriesektor beitragen können. Die funktionale Methode von Scalian ist darauf ausgerichtet, Sie bei diesem Wandel zu unterstützen.

360-Grad-Sicht

360-Grad-Sicht

Vom strategischen Ziel zu den 3Us: „Usable, Useful & Used“

Dienstleistungen & Lösungen

• Welche Studien sind nötig, damit alle überzeugt, beruhigt, sicher und entspannt sind?
• Welchen Einfluss hat die Technologie auf Ihre Prozesse (verbesserte Leistung)?
• Studie, Automatisierung, Neugestaltung der Prozesse (R2R©-Methode) im Zusammenhang mit der Digitalisierung …
• Welche organisatorische Umgestaltung sollte stattfinden?
• Wie können Sie die Verfügbarkeit und Integrität der Daten von IoT-Komponenten (Sensoren, Sonden usw.) sicherstellen.
• Wie können Sie diese nutzen?
• Wie kann der Sicherheitsaufwand auf der Grundlage von (industriellen) Sicherheitsstandards rationalisiert werden?
• Wie können digitale Lösungen in die Datenverwaltung einbezogen werden?

Strategische Vision und Shopfloor-Initiativen in Einklang bringen

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, sowohl das Management als auch die operativen Teams an Bord zu holen.

Den Top-Down- und den Bottom-Up-Ansatz in Einklang bringen: die Ziele erreichen, indem wir uns auf die Querachse der digitalen Transformation stützen, bei der wir den Menschen als zentralen Akteur, das Wertemanagement und die Iteration als methodische Säulen betrachten.

Einklang bedeutet, ausgehend vom vorgegebenen Ziel nur das beizubehalten, was am meisten Wert hat und einen iterativen Kreis zu wählen. Diese Steuerung ist nur dann sinnvoll, wenn dieser Wert selbst von allen Akteuren geteilt wird.

OUDIPO©-Methode: Wertansatz

OUDIPO©-Methode: Wertansatz

Unser Team kombiniert eine Global-Governance-Strategie mit technologischen Hebeln, bevorzugt einen iterativen Ansatz und bleibt dabei stets pragmatisch: „Was funktioniert gut und hat den höchsten Wert?“

Identifizieren und Priorisieren der Verbesserungsinitiativen

Unser Ansatz besteht darin, die Veränderungen zu definieren und in Form einer Reihe von wertorientierten Projekten umzusetzen, um das Ziel (Corporate Vision) mit den geschäftlichen Anforderungen in Einklang zu bringen, um Chancen zu nutzen und den Nutzen der Investitionen zu maximieren.

Es sollen Mechanismen geschaffen werden, um Projekte abbrechen oder stoppen zu können, wenn sie nicht mehr den erwarteten Nutzen bringen.

Dienstleistungen & Lösungen:

• Brauchen Sie ein Coaching? (z.B. Agile Ansätze und Rollenwechsel)
• Wollen Sie die Wertkriterien der „Projektinitiativen“, in die weiter investiert werden soll, bewerten, definieren?
• Wollen Sie horizontale/transversale Projekte mit vertikalen/abteilungsspezifischen Projekten kreuzen?
• Wie können Change Management- oder Coaching-Strategien umgesetzt und/oder erleichtert werden?
• Wie kann man die Mitarbeiter dazu bringen, die neuen Arbeitsmethoden anzunehmen?
• Wollen Sie eine strategische Kommunikation definieren und umsetzen?
• Wie funktioniert das Change Management bzw. die Kommunikation gegenüber der Führungsebene/dem mittleren Management/den operativen Mitarbeitern?

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten ...

Für ein besseres Verständnis der Konzepte von Industrie 4.0 oder Industrie der Zukunft

Welche Konzepte verbergen sich hinter den Begriffen Industrie 4.0 und Industrie der Zukunft? Wie funktionieren ihre Mechanismen, wer sind ihre Akteure?

Janick Villanneau geht auf diese Fragen näher ein. Unser Experte beleuchtet das Thema, um die Konzepte zu erläutern, die sehr in Mode gekommen und etwas überstrapaziert sind.

Möchten Sie mehr wissen?

Janick Villanneau

„Veränderung ist menschlich“
Janick Villanneau